Jugendfeuerwehr gibt Trinkspiel Neknomination „die Kante“

TAUBERBISCHOFSHEIM. Es ist der Facebook-Trend schlechthin in den letzten Tagen: Neknomination, das „Bier-Exen-Spiel“. Ein gewöhnungsbedürftiger Trend bei dem mittlerweile zwei tragische Todesfälle in Irland auf das Konto des Trinkspiels gehen. Ein harmloses Trinkspiel? Leider nein.

Gibt es auch positives daran? 

Das umstrittene Trinkspiel bekommt Gegenwind. Eine alternative zu den Bierwetten hat die Jungendfeuerwehr Tauberbischofsheim gestartet. Mit ihrem eigenen Motto: „Statt einem Trinkspiel – lieber ein sinnvolles Feuerwehrspiel: Eine Schnelligkeitsübung mit 5 C-Schläuchen!“ startete die Jugendfeuerwehr ein neues Spiel.

Die Jugendfeuerwehr Tauberbischofsheim nominierte die Jugendfeuerwehren aus Hochhausen, Gerlachsheim und der Partnerstadt Duderstadt am vergangenen Montag, den 13. Februar. Schon am Sonntag, den 16. Februar nahm die Jugendfeuerwehr Duderstadt die Herausforderung an und postete das bei der Übung gedrehte Video bei Facebook.

9aktuell.com führte vor wenigen Tagen folgendes Interview mit Tizian Hartmann, Jugendfeuerwehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Tauberbischofsheim.

Was halten Sie von diesem gefährlichen Trend?

Am Bier-Spiel sieht man meiner Meinung nach, wie die sozialen Medien uns Menschen im Griff haben. Wohl angefangen als Studenten-Spiel hat es sich rasend schnell zum weltweiten Spiel entwickelt. Allein die Tatsache, dass sich Menschen im öffentlichen Netz ein Bier herunterkippen sollen, ist eigentlich furchterregend. Mit Sicherheit gehört auch ein gewisser Spaß dazu, doch trotzdem sollten wir uns man nach dem Sinn des Spiels fragen, der ist nämlich nicht gegeben! Mit unserem Gegenspiel, wollten wir eben auch eine Art Kettenbrief-Spiel starten, nur eben mit sinnvollem Hintergedanken, der zudem das Bier-Ex-Spiel – zumindest für Jugendfeuerwehren – in den Hintergrund zu stellen!

Wie sind Sie und die Jugendlichen auf die Idee gekommen ein Gegenspiel zu starten?

Die Idee hatte ein Ausbilder von uns (Mario Noe). An sich ist es ganz simple zu erklären: Jeder kannte dieses denkwürdige Bier-Ex-Spiel. Mit unserem Gegenspiel wollten wir einfach ein ähnliches Spiel – jedoch von Feuerwehren für Feuerwehren und vor allem mit einem Hintergedanken, der zum einen sinnvoll und zum anderen natürlich trotzdem Spaß machen sollte. Die Reaktion seitens unserer Jugendlichen und die Tatsache, dass sich dieses Spiel mittlerweile in halb Deutschland ausgeweitete hat, bestätigten natürlich unsere Gedanken. Noch dazu ist es selbstverständlich eine super Gelegenheit, die Arbeit der Jugendfeuerwehren in den (sozialen) Medien vorzustellen und auch den Kontakt unter den verschiedenen Jugendfeuerwehren zu stärken.

Wie kam es bei den eigenen Jungendlichen an?

Die Idee kam super an! Als wir diese unseren Jugendlichen vorgestellt hatten, waren sie sofort mehr als begeistert und wollten auch direkt starten. Noch am selben Abend hatten wir unser Video gedreht und online gestellt und auch die ersten positiven Rückmeldungen seitens anderer Feuerwehren und auch der Bevölkerung gesehen. Als Fazit lässt sich definitiv sagen, dass sich die Aktion gelohnt hat.

Ein positives Gegenstück zum originalen Trend…

Das Video kann man auf der Facebook Seite der Jugendfeuerwehr anschauen:

https://www.facebook.com/photo.php?v=657072561021774

 

Bericht: René Engmann / 9aktuell.com

 

Wir danken auf diesem Wege auch nochmals René Engmann, der unser Spiel durch seinen Artikel bekannt machte!