Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
EINSATZ 111|2019 - Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Klicken Sie auf das Bild, um zum Einsatzbericht zu gelangen.
EINSATZ 15|2019 - Wohnhausbrand Uissigheim
Klicken Sie auf das Bild, um zum Einsatzbericht zu gelangen.

Wichtigen Grundstock gelegt // Pressebericht

21 junge Feuerwehrmänner und Feuerwehrwehrfrauen der Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Tauberbischofsheim haben nach insgesamt 87 Ausbildungsstunden ihre Grundausbildung und die Ausbildung zum Sprechfunker absolviert. Am Samstag fand im Feuerwehrgerätehaus in Tauberbischofsheim die Abschlussveranstaltung statt. Kreisbrandmeister Alfred Wirsching, Stadtkommandant Michael Noe und Ausbilderleiter Klaus-Dieter Olbrich freuten sich über die sehr guten Prüfungsergebnisse bei Teilnehmer.

Ausbildungsleiter Klaus-Dieter Olbrich freute sich über die erfolgreich abgelegten Prüfungen der Grundausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr Tauberbischofsheim mit allen ihren Abteilungen. Ausbilder und Auszubildenden hatten insgesamt 2096 ehrenamtliche Stunden für die fast dreimonatige Prüfung abgeleistet.

Olbrich ließ noch einmal die Ausbildungszeit Revue passieren. Die Ausbildung fand in verschiedenen Unterrichts- und Ausbildungsblöcken statt. Themen waren hier Rechtsgrundlagen und Organisation der Feuerwehr sowie die Rechte und Pflichten des Feuerwehrangehörigen. Schwerpunkt war der praktische Teil. So wurden die "Auszubildenden" für ihre späteren Einsätze von erfahrenen Ausbildern bei verschiedenen Übungen unterwiesen.

Die richtige Ausbildung ist das Rüstzeug eines Feuerwehrmannes und so wurde Löscheinsätze geübt, damit im Ernstfall auch alles reibungslos klappt. Dabei zeigten die 21 Jungfeuerwehrleute mit viel Geschick ihr Können.

Natürlich muss ein Feuerwehrmann auch seine Geräte beherrschen und so gab es auch intensive Einweisungen für die Ausrüstung und Gerätschaften. Wie verhält man sich bei einem Einsatz und bringt sich dabei nicht selbst in Gefahr? Auch hier gab es lebenswichtige Tipps und Informationen von den Ausbildern. Weitere Themen auf dem Ausbildungsplan waren die Technische Hilfeleistung, Verhalten bei Gefahr und die Ausbildung zum Sprechfunker.

Mit einer praktischen Prüfung am vergangenen Samstag endete die Ausbildung. Die erfolgreichen Teilnehmer waren Andreas Gerbeth, Marek Zügner, Simon Forst, Tobias Jekeli, Tobias Weiland, Maurice Zegowitz (alle Abteilung Tauberbischofsheim Stadt), Stefan Weber, Moritz Bauer, Alexis Tzalampyras, Jannik Englert, Jürgen Lotter (alle Abteilung Distelhausen), Nicklas Kern, Markus Wölpper (beide Abteilung Dittigheim), Andreas Häfner, Sascha Steinborn (beide Abteilung Dienstadt), Samuel Teller, David Göhring, Jana Herbach, Julia Olmert (alle Abteilung Hochhausen) sowie Michael Herdt, Manuel Lipski von der Abteilung Impfingen.

Ausbilder Manfred Zegowitz hat die Ausbildung "Sprechfunk" sehr viel Spaß gemacht. Alles habe bestens funktioniert und das Ergebnis bei den Prüfungen spreche für sich. Auch von der jungen Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen habe er bei der Ausbildung etwas dazugelernt.

Der leitende Brandmeister Michael Noe sagte, dass man bei der Ausbildung erstmals neue Wege gegangen sei, da man Ausbilder aus der Praxis genommen habe. "Nun wissen auch die jungen Feuerwehrmitglieder, was später auf sie zukommt."

Mit dieser Methode sei man auf einem guten Weg, um gemeinsam zu einem Ziel zu kommen. Noe dankte Ausbildungsleiter Olbrich sowie dem Ausbildungsteam für ihre guten Leistungen.

Mit dieser Ausbildung habe man den Grundstock für weitere Ausbildungen gelegt.

Kreisbrandmeister Alfred Wirsching dankte dem Ausbildungsteam für den fast zweieinhalb Monate dauernden Lehrgang, bei dem die Noten der Teilnehmer hervorragend seien. "Nun können die Neuen loslegen", so der Kreisbrandmeister. Er würdigte alle Ausbilder und deren Helfer, die gut im Team zusammengearbeitet hatten. Besonders freute er sich, der Manfred Zegowitz als Ausbilder Sprechfunk mit dabei war. Nach den Glückwünschen übergab Wirsching an alle Teilnehmer ihre Urkunden. ubü

 

Quelle: Fränkische Nachrichten, 15.12.2014, Uwe Büttner

Link zum Artikel: http://www.fnweb.de/region/main-tauber/tauberbischofsheim-konigheim-werbach/wichtigen-grundstock-gelegt-1.2020780

Feuerwehr Tauberbischofsheim beim Magirus-Award© dabei / Wir brauchen EUREN Vote

Die Freiwillige Feuerwehr Tauberbischofsheim gehört zu den 10 Finalisten in der Kategorie „Nationales Feuerwehr-Team des Jahres“ beim Conrad-Dietrich-Magirus-Award 2018! Seit heute läuft das Online-Voting und mit eurer Stimme können wir es schaffen: Der Sieger fliegt zur größten Feuerwehr der Welt, nach New York City!

Im November 2016 brannte das ehemalige Dormitorium im Klosterhof, in dem das Bauamt der Stadt untergebracht ist. Nur mit vereinten Kräften der Feuerwehren aus der ganzen Region konnte ein Übergreifen auf weitere Gebäudeteile und die Lioba-Kirche verhindert werden. Von 4.17 Uhr morgens bis in die frühen Abendstunden waren wir damals im Einsatz. Alleine die vier eingesetzten Drehleitern bei diesem Einsatz – eine im ländlichen Raum außergewöhnliche Situation – hatten Anfahrtswege zwischen 0,4km und 32,5km! Nur dem Teamwork aller eingesetzten Feuerwehrleute ist es zu verdanken, dass im Juni das renovierte Dormitorium freigegeben werden konnte und nun wieder der Stadtverwaltung als Bürogebäude dient.

Mit diesem Einsatz haben wir uns – stellvertretend auch für alle Feuerwehren, die an diesem Einsatz beteiligt waren – für den Conrad-Dietrich-Magirus-Award in der Kategorie „Nationales Feuerwehrteam des Jahres“ beworben. Nach der Vorauswahl der Jury landete die Feuerwehr Tauberbischofsheim unter den Top Ten und steht nun im Online-Voting gegen 9 weitere Feuerwehren aus Deutschland. Unterstützt uns mit eurer Stimme! Stimmt jetzt ab unter: /

Voting Magirus Award

Waldbrandgefahr

Aus gegebenen Anlass, weisen wir Euch auf folgende Hinweise hin:

Kein offenes Feuer im Wald oder in Waldnähe und auf Gräsern, außer an den ausdrücklich ausgewiesenen Plätzen!

Werft keine Zigaretten oder Zigaretten fort, vor allem entlang eines Waldes und während der Autofahrt!

Parkt Euer Fahrzeug nicht über entzündlichen Untergrund, da sich der Katalysator stark erhitzen und so einen Brand auslösen kann -> nur ausgewiesene Parkplätze nutzen! -> Parkt zudem nicht die Einfahrten / Zuwege zu Wäldern zu, nur so könnten wir im Einsatzfall rasch an den Brand gelangen.

Lasst keine Glasabfälle liegen, diese könnten bei entsprechender Sonnenbestrahlung als Brennglas wirken!

Solltet Ihr einen Wald-/Flächenbrand entdecken informiert uns sofort über den Notruf 112!

Über die Waldbrandgefahr könnt ihr euch jederzeit beim Deutschen Wetterdienst informieren: https://www.dwd.de/DE/Home/_functions/aktuelles/2018/20180703_gefahrenindices.html

Zugübung am 30.05.2018

Hallo Kameraden der Abteilung Stadt,

wir laden Euch herzlich zur Zugübung am Mittwoch, den 30.05.2018 sein. Übungsbeginn (Treffpunkt) ist um 18:45 Uhr am Feuerwehrgerätehaus, anschließend bekommt Ihr per Funk den Einsatzbefehl. Das Übungsszenario orientiert sich an den vergangenen Ausbildungseinheiten.

Im Anschluss an die Übung seid ihr alle zum Grillen am Gerätehaus eingeladen (am nächsten Tag ist Fronleichnam).

Wir hoffen, dass möglichst viele zur Übung kommen und versprechen zugleich, dass jede Person gebraucht wird bzw. auch genügend Arbeit bekommt ;-)

 

Euer Übungsteam

David Klinger, Simon Schimpf, Tizian Hartmann und Manfred Zegowitz