Abteilungsversammlung der Feuerwehr Tauberbischofsheim

Verantwortliche zogen bei der Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz / Schlauchpflege im Januar erneuert / neue Drehleiter kommt noch dieses Jahr / Einsatzleitwagen ist die nächste Anschaffung

Die sehr gut besuchte Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Tauberbischofsheim, Abteilung Stadt, fand im Feuerwehrgerätehaus statt. Die musikalische Umrahmung erfolgte durch die Stadt- und Feuerwehrkapelle unter der Leitung von Gustav Endres.

 
Nach der Begrüßung durch den Abteilungskommandanten Michael Noe und dem Totengedenken folgte der Rückblick durch den stellvertretenden Abteilungskommandanten Dominik Götzinger. Da sich bei der letzten Versammlung keine Feuerwehrleute zur Wahl stellten, hatte der Gemeinderat Michael Noe zum Abteilungskommandanten und Dominik Götzinger zu seinem Stellvertreter gewählt. Die nächste turnusmäßige Wahl findet im Jahr 2022 statt.

145 Einsätze

 
Zum 31. Dezember 2017 zählte die Abteilung Stadt 78 Feuerwehrkameraden. Von der Abteilung Stadt wurden im Jahr 2017 insgesamt 145 Einsätze abgearbeitet. In einer Bilderschau wurden die wichtigsten Einsätze nochmals vor Augen geführt. Aber auch gesellige Zusammenkünfte erinnerten an das kameradschaftliche Begegnungen. Durch Führungslehrgänge auf Kreis- und Landesebene wurden Daniel und Tobias Jekeli, Rene Reinhard, Tim Schüssler, Simon Forst, Andreas Gerbeth, Paul Wrona und Matthias Burger neue Truppführer. Zu Gruppenführern wurden Johannes Steinam, Matthias Arnold, Ralf Hofmann, Simon Schimpf und Tizian Hartmann, neuer Zugführer ist Dominik Götzinger.
 
Im Jahr 2017 wurde ein Gerätewagen Transport zu einem Gesamtpreis für 198 148 Euro beschafft, zudem verschiedene Rollwägen für das Schnelleinsatzzelt, Rüstholz, Ölwehr und Absperrmaterial.

Neue Drehleiter

Im Januar 2018 wurde die Schlauchpflege nach 22 Jahren Betrieb erneuert, da diese nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards entsprach. Die bisherige Drehleiter soll durch eine neue Drehleiter ersetzt werden. Die Ausschreibung wurde bereits durchgeführt, der Gemeinderat entscheidet in Kürze über die Vergabe, als nächste Ersatzbeschaffung steht der ELW auf dem Plan. Michael Schäfer, Ralf Hofmann und Simon Schimpf werden für die meisten Teilnahmen an Übungs- und Dienstabenden geehrt und erhalten ein Präsent.
 
Kassenwart Gernot Häfner trug den Bbericht detailliert vor, die Kassenprüfer Harald Baumeister und Helmuth Hofer bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung. Die Entlastung erfolgte einstimmig.
 
Zum Bericht der Jugendfeuerwehr informierte Benedikt Fischer über eine Reihe interessanter Aktionen: Beim Leistungsmarsch in Nassig wurde der vierte Platz erreicht. Im Sommer wurde zusammen mit der Jugendfeuerwehr Hochhausen ein Zeltlager durchgeführt. Eine Großübung der Jugendfeuerwehren von Tauberbischofsheim, Hochhausen, Impfingen und Distelhausen fand am und im Sportheim in Distelhausen statt. Auch wurde wieder das Altstadtbähnle betreut und die Christbäume eingesammelt. Die Mitgliedergliederzahl blieb trotz Zu- und Abgänge mit 19 Mitgliedern unverändert.

Altersabteilung

Peter Bernhardt, Obmann der Altersabteilung, berichtete, dass die Personalunterlagen der Altersabteilung in die Feuerwehrsoftware übertragen wurden. Die Altersabteilung zählt derzeit 34 Kameraden (sieben Zugänge). Im letzten Jahr wurde im Sommer ein Grillfest am Feuerwehrgerätehaus abgehalten. Die Weihnachtsfeier fand im Dezember statt. Peter Bernhardt und Elmar Noe unterstützen die aktiven Kameraden bei der Ehrenwache für Bürgermeister Erich Hollerbach sowie bei der Absicherung des Narrenringumzugs.

Lob für Heinz Seidenspinner

Sehr erfreut war man über die Vorstellung der neuen Mitglieder in der Tauberbischofsheimer Abteilung mit Melanie Kube, Markus Trinks, Regis Dufour, Simon Henning und Ralf Hofmann. Aus der Jugendfeuerwehr wurden Jeremias Jeck, Luca Lehr, Felix Scheuerlein, Felix Sun, Philipp Tiedtke und Mareike Weiland übernommen. Die Kameraden wurden von Stadtkommandant Michael Noe per Handschlag in die aktive Einsatzabteilung übernommen. Besondere Dankensworte fand man für den immer sehr engagierten Heinz Seidenspinner, der nun in die Altersmannschaft wechselt. Für seinen langjährigen Feuerwehrdienst wurde ihm ein Präsent überreicht. Ein „Trostpflaster“ gab es für ihn, da er nach wie vor mit Herz und Seele Feuerwehrkamerad ist: er kann weiterhin bei Einsätzen mitfahren, wenn Personal benötigt wird.
 
Auch Beförderungen standen auf dem Programm: So konnten Simon Forst, Matthias Burger, René Reinhard, Paul Wrona und Maurice Zegowitz zu Oberfeuerwehrmännern ernannt werden, Tizian Hartmann zum Löschmeister, Stefan Hefner zum Hauptlöschmeister und Dominik Götzinger zum Brandmeister.

Vockel würdigt Engagement

Bürgermeister Wolfgang Vockel würdigte das Engagement der Feuerwehrangehörigen bei diesen vielen Einsätzen und dankte für die Bereitschaft, an Aus- und Fortbildungen teilzunehmen. Über 90 Prozent der 145 Einsätze des vergangenen Jahres entfielen auf die kernstädtische Abteilung.
 
Weiter ging Vockel auf die Abrechnung der Feuerwehreinsätze ein, besonders im Hinblick auf zunehmende Widersprüche von manchen Versicherungsunternehmen bei Verkehrsunfällen. Dabei handele es sich um eher geringe Beträge, der Verwaltungsaufwand sei jedoch erheblich.
 
Im Jahr 2017 wurde im investiven Bereich der GW-T beschafft sowie die Technik der Schlauchpflege erneuert worden. Im Haushalt für das Jahr 2018 stehen wieder rund 688 000 Euro für die Feuerwehr bereit. Zudem wird für 650 000 Euro eine neue Drehleiter beschafft. Zum Abschluss wünscht er der Wehr alles Gute.
 
Der stellvertretende Kreisbrandmeister Heike Wolpert überbrachte Grüße von Kreisbrandmeister Alfred Wirsching und ging auf die Jahresbilanz der Abteilung Stadt ein.
 
Stadtkommandant Michael Noe bedankte sich bei den Feuerwehrangehörigen für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Er zog eine positive Bilanz, da es ihm in 46 Jahren Feuerwehr noch nicht passiert sei, dass viel Lob und Anerkennung von Geschädigten ausgesprochen wurde. Dies sei eine große Wertschätzung für die Feuerwehr. Besondere Dankensworte gingen an die Jugendleiter, die Gerätewarte, den Fahrzeugausschuss sowie seinen Stellvertreter Dominik Götzinger.
Abschließend gab es noch einige Informationen: vom 10. bis 12. April stellt die Deutsche Bahn ein Gefahrgutzug zu Übungszwecken in Lauda bereit. Auch von der Abteilung Stadt nehmen CSA-Träger an diesen Übungen teil. Am 7. April findet das TABS auf dem Laurentiusberg statt. Dieser Lehrgang ist eine Pflichtveranstaltung für alle Atemschutzgeräteträger. Auch die Partnerfeuerwehr Höxter wird an diesem Lehrgang teilnehmen.
 
Sven Schädel machte nochmals auf die Sportgruppe, die sich zweimal wöchentlich im Feuerwehrgerätehaus trifft, aufmerksam. Mit dem Leitspruch der Feuerwehr „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ schloss Michael Noe die harmonische Versammlung.
 
Bericht: Kurt Baumann / Fränkische Nachrichten: