Notruf 112 - Wie richtig absetzen ?


Versuchen Sie sich nach Möglichkeit an folgende 5 "W" Fragen zu erinnern:

1. Wer ruft an?

Nennen Sie Ihren Namen, sodass Sie bei Fragen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

2. Was ist passiert?

Feuer, Verkehrsunfall, Ölspur, Türöffnung, umgestürzter Baum, ...

Geben Sie in klaren Worten möglichst genau wieder, was passiert ist.

3. Wo ist was passiert?

Zuerst einmal ist es für den Disponenten wichtig zu wissen, in welcher Stadt/Gemeinde der Notfall ist. Dann sollten Sie zudem die Straße und die Hausnummer nennen. Die Stadt ist vor allem für Mobilfunkanrufer wichtig, da das Mobiltelefon automatisch die nächste Leitstelle anruft!

4. Wieviele Verletzte sind dort?

Sind noch Personen vom Feuer eingeschlossen, gibt es Verletzte nach einem Verkehrsunfall (-> sind diese eingeklemmt?). Nennen Sie hier die möglichst genau Anzahl der Verletzten Personen, sodass der Disponent genügend Rettungswagen zur Einsatzstelle alarmieren kann.

5. Warten auf Rückfragen!

Das Telefongespräch wird in jedem Fall vom Disponenten der Rettungsleitstelle beendet, bitte warten Sie deshalb auf mögliche Rückfragen vom Disponenten! Möglicherweise hat der Disponent auch nicht alles verstanden und muss noch etwas nachfragen. Dies passiert oftmals, da wir Menschen unter Stress dazu neigen hektisch zu werden und schnell und auch undeutlich zu sprechen.


Den Notruf 112 kann man in ganz Europa anrufen!

Es handelt sich bei dieser Nummer um den sogenannten Euronotruf. In allen europäischen Staaten können Sie mit der kostenfreien Notrufnummer 112 Hilfe holen: Feuerwehr, Rettungsdienst und die Polizei!

Der Notruf ist vielleicht das wichtigste Bindeglied in der Rettungskette, da nur er garantiert, daß der Patient die richtige professionelle Hilfe erhält. Vielfach ist er die erste Maßnahme, die von Notfallzeugen ergriffen wird. Generell gilt: Setzen Sie den Notruf möglichst früh ab! Bei einem Notfall erwarten alle Betroffenen und Helfer eine möglichst rasche Hilfe durch die Feuerwehr. Damit diese möglichst wirkungsvoll sein kann, sind qualifizierte Angaben im Notruf notwendig. Dies erfordert jedoch daß das Ausmaß der Notsituation erkannt wurde, weshalb der Notruf nicht an erster Stelle in der Rettungskette steht.

Verschaffen sie sich vor dem Notruf einen Überblick über die Situation.

Sie müssen keine Angst vor dem Absetzen des Notrufs haben.

Wenn Sie in der Eile vergessen haben, Informationen anzugeben, werden sie vom Rettungsleitstellenpersonal erfragt.


Was kostet ein Anruf?

Notrufe sind grundsätzlich kostenlos, auch von einem Mobiltelefon aus. Ebenso von einer Telefonzelle können Sie ohne Karte oder Münzen den Notruf wählen. Auch Handys ohne Guthaben können für einen Anruf in der Leitstelle genutzt werden, solange eine betriebsbereite SIM-Karte eingelegt ist. Sofern Sie das Mobiltelefon im europäischen Ausland einsetzen, können Sie auch dort "112" für einen Notruf wählen, sie werden automatisch an die nächstgelegene Rettungsleitstelle oder Polizeistation verbunden.